Aktuelle Seite: StartseiteKakteen
Die im folgenden Text erwähnten Aufnahmen habe ich noch nicht wiedergefunden; ich bitte um Nachsicht

26.05.2011

Zum Glück war die sechswöchige, gesundheitsbedingte Abwesenheit in diesen Tagen zu Ende, sodass ich noch in den Genuss kam, die Blüte des Selenicereus grandiflorus bewundern zu können. Von vielen hundert Lobivienblüten blieb mir nur das Entfernen der Blütenresten. Das muss ein Blütenmeer gewesen sein! Beim Ausräumen der Blattkakteen und Aufhängen in den Nussbaumästen durfte ich noch eine Entdeckung machen: Der Selenicereus trägt noch eine weitere Knospe!

24.02.2011

Heute morgen zeigt das Thermometer minus 9 Grad Celsius an. Der Boden gab 6 Grad Wärme an die durch ihn zirkulierende Luft ab. Die Raumtemperatur betrug 1,5 Grad. Ohne Wärmespeicher im Boden hätte man die Heizung mit bedeutend höherer Leistung fahren müssen.

06.01.2011 Gesundheitsbedingt konnte ich die Kakteen während drei Monaten nicht betreuen und somit auch nicht in die Heizungssteuerung eingreifen. In der vorletzten Nacht hat das Heizungs- und Luftführungskonzept seine Tauglichkeit bewiesen. Am morgen früh war die Lufttemperatur im Glashaus bei Null Grad Celsius, die angesaugte Luft deshalb auch Null Grad. Das Heizregister war vom Sommer her noch auf Frostsicherheit 1-2 Grad) eingestellt. Beim Austrittt wies die Luft aber 8 Grad auf, wurde also vom Speicherboden um 6 bis 7 Grad aufgeheizt. Es ist deshalb anzunehmen, dass mit einem konventionellen Heizkonzept die Lufttemperatur während grösseren Zeiträumen einige Grade unter Null aufgewiesen und die Pflanzen Schaden genommen hätten. Für mich habe ich natürlich die Lehre daraus gezogen, dass die Einstellung "Frostsicherheit" auf  mindestens 6 Grad eingestellt sein muss, damit extreme Temperaturstürze auch während Abwesenheiten zu keinen Problemen führen können.
24.07.2010

Einladung für die Mitglieder der Oesterreichischen Kakteengesellschaft Oberkärnten mit Besichtigung des Kakteenhauses, kleiner Verpflegung, Museumsbesuch inklusive des sogenannten Kulturspaziergangs, Kaffee und Süsses in der Bäckerei Wiegele und Führung durch die Mühle. Die Teilnehmer waren zufrieden:   

 
 

22.05.2010 Der "Tag der offenen Türe" für die Bevölkerung der Umgebung war ein grosser Erfolg. Zum Glück schoss ich einige Bilder vom leeren Areal. Nachher kam ich bei dem grossen Gedränge gar nicht mehr dazu.
01.07.2010 Die durch die letzte Hitzeperiode verursachte Blütenpause ist vorbei. Jeden Tag kann man mehr Blüten entdecken.
29.06.2010 Wieder eine Anzahl schöner Blüten!
27.06.2010 Eine kleine Sensation für mich: Die Opuntia aurantiaca, seit 1974 in meiner Obhut, damals als Steckling von Herrn Frei SKG Zürich erhalten, blüht zum ersten Mal. Foto unter "Pflanzen"
21.04.2010 Nach einer Woche Abwesenheit sind viele Pflanzen aufgeblüht
11.04.2010 Jeden Tag neue Blüten!
08.04.2010 Die Winterruhe ist vorbei, die Vegetationszeit hat begonnen, unzählige Knospen sind sichtbar
30.03.2010 Neue Blüten bei "Pflanzen"
13.03.2010

Neu aufgeblüht: siehe "Pflanzen".
Die Heizung scheint nun recht stabil eingeregelt zu sein. Der Boden hat anscheinend bereits soviel Wärme gespeichert, dass auch bei Dauer-Minustemperaturen von 4 bis 6° die angesaugte Luft um lediglich 2° erwärmt werden muss, um die gewünschte minimale Raumtemperatur von 4 bis 6° zu erreichen. So ungefähr hatte ich mir das vorgestellt! Die Messdaten findet man unter "Glashaus!

02.03.2010 Die Pflanzen erwachen, neue Blüten und -ansätze: siehe "Pflanzen"
22.02.2010 Heute habe ich einige blühende Pflanzen entdeckt, siehe "Die Pflanzen"
16.02.2010 Gestern war Rohmontage und heute Endmontage der seit über einem halben Jahr erwarteten Heizanlage für das Glashaus. Bilder unter Glashaus.
18.01.2010 Wie oft in der EDV war es ein ganz banaler Fehler, welcher das Gästebuch nicht arbeiten liess: die Datei "Gästebuch" hatte ich mit dem Umlaut "ä" anstatt mit "ae" benannt. Jetzt sollte es also funktionieren!
16.01.2010 Ich versuche, ein Gästebuch zu installieren.
14.01.2010 Nun starte ich einen neuen Versuch, die neuen Seiten hochzuladen.
12.01.2010 Nach dem Totalabsturz meiner Homepage hatte ich eine hektische Zeit. Schuld trug nicht das FTP-Programm, auch nicht die Firewall, nein, meine HP hatte schlicht und einfach die 100 MB-Grenze überschritten
10.01.2010

Heute habe ich mich endlich aufgerafft, ein weiteres meiner Hobbies vorzustellen, nämlich die Aufzucht und Pflege von Kakteen und wenigen anderen Sukkulenten.
Seit ca. 1969 bin ich Mitglied der Schweizerischen Kakteengesellschaft und seit letztem Jahr auch der Oesterreichischen Kakteengesellschaft. Deren Mitglieder und andere Sukkulentenliebhaber mögen mir verzeihen, wenn ich ab und zu etwas erwähne, was für sie selbstverständlich erscheint. Aber nicht wenige Besucher dieser Homepage werden sich in dieser Materie wenig auskennen und somit froh sein, Näheres darüber zu erfahren.